Kanarischer Regierungspakt vorerst gerettet


Kanarische Inseln – Das Regierungsbündnis aus Coalición Canaria (CC) und der sozialistischen PSC-PSOE, welches En­de September in öffentlichen Äußerungen von Vertretern der PSC-PSOE für gescheitert erklärt worden war, ist vorerst gerettet.

Der Pakt war ins Wanken geraten, weil die Sozialisten der CC vorwarfen, verschiedene Koalitionsvereinbarungen nicht einzuhalten. Ein Mißtrauensvotum in der Stadt Granadilla, mit dem sieben Stadtverordnete der CC den PSOE-Bürgermeister stürzten, brachte das Fass zum Überlaufen und trat eine unkontrolliert über die Medien ausgetragene Konfrontation auf regionaler Ebene los. Die gipfelte darin, dass die Sozialisten den Bruch des Regierungspaktes verlangten. Danach trat zunächt Stille ein, Krisensitzungen der PSOE und zwischen den Koalitionspartnern wurden mehrfach verschoben, wohl um die Gemüter zu beruhigen.

Schließlich kam es, fast einen Monat nach dem medial erklärten Bruch, wieder zu Gesprächen, in denen die beiden Parteien ihr Bündnis nun neu verhandeln, um zu einer Einigung zu kommen, die beide Seiten zufriedenstellt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen