Großer Besuch


Barack Obama kommt Mitte Juli nach Spanien

Mitte Juli wird US-Präsident Barack Obama Spanien seinen seit langer Zeit geplanten und immer wieder verschobenen offiziellen Besuch abstatten, bevor seine Amtszeit endet. Neben dem amtierenden Regierungschef Mariano Rajoy will er sich auch mit den Führern der drei bedeutendsten politischen Kräfte Spaniens – Pedro Sánchez (PSOE), Pablo Iglesias (Podemos) und Albert Rivera (Ciudadanos) – treffen.

Obama wird am 9. Juli, aus Warschau kommend, wo er an dem NATO-Gipfeltreffen teilnehmen wird, in Sevilla eintreffen. Dort wird er einer Einladung des Königspaares folgen und im Palast Real Alcázar ein Essen einnehmen. Anschließend will er die andalusische Hauptstadt besuchen, bevor er zur Luftwaffenbasis Rota bei Cádiz weiterreist. Seit dort die vier Zerstörer der Gruppe „Arleigh Burke“ stationiert sind, leben mehr als 4.500 amerikanische Bürger – Militärange­hörige und ihre Familien – in der Zone.

Von Rota geht es am 11. Juli weiter nach Madrid, wo die erwähnten Treffen mit den führenden spanischen Politikern stattfinden werden sowie ein öffentlicher Akt mit jungen Spaniern, bevor der Präsident die Rückreise antritt.

Aus der US-Botschaft in Madrid verlautete im Zusammenhang mit dem Besuchsprogramm des Präsidenten, es sei völlig normal, dass er sich auch mit den Oppositionsführern treffe. Eine gewohnte Praktik der führenden amerikanischen Politiker. Außenminister John Kerry hatte sich beispielsweise im Oktober 2014 in Madrid mit verschiedenen Oppositionspolitikern getroffen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.