Cabildo-Präsident Carlos Alonso wegen Verstoß gegen die Wahlvorschriften angeklagt


Teneriffas Cabildo-Präsident Carlos Alonso hätte die neuen Titsa-Busse nicht vor den Wahlen vorstellen dürfen. Foto: EFE

Ärger mit der Wahlbehörde

Die Wahlbehörde der Provinz Teneriffa hat eine Klage gegen Cabildo-Präsident Carlos Alonso an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Er soll gegen die Artikel 153 und 50.2 des Wahlgesetzes verstoßen haben, welche besagen, dass Eröffnungen und Einweihungen während einer Wahlkampagne nicht stattfinden dürfen. Alonso hatte einige Tage vor dem 26. Juni die neuen Fahrzeuge der TITSA vorgestellt, der öffentlichen Busgesellschaft, die dem Cabildo untersteht. Zwar ging es in diesem Fall nicht um Wahlen für die Inselverwaltung, aber die Opposition sieht trotzdem einen Verstoß gegen das Wahlgesetz. Gegen Alonso könnte jetzt eine Geldstrafe verhängt werden. Doch die Kläger dringen auf Untersuchung, ob eine Straftat vorliegt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen