Stararchitekt Calatrava zu Geldstrafe verurteilt


Foto: GobCan

Etat überzogen

Er ist dafür berüchtigt, dass er stets die Kostenangebote für seine Aufträge gewaltig überzieht. Das war auch hier auf Teneriffa der Fall, wo Stararchitekt Santiago Calatrava für das Messezentrum und das Auditorio verantwortlich zeichnete. Jetzt hat ihn ein Gericht in Venedig aufgrund einer Anzeige der Stadtverwaltung verurteilt. Es geht um den Bau der polemischen Konstitutions-Brücke über den Canale Grande. Für den Bau waren anfänglich ca. sieben Millionen Euro veranschlagt worden, doch am Ende beliefen sich die Kosten auf sage und schreibe zwölf Millionen, weil immer wieder Änderungen und Nachbesserungen notwendig waren. Nun hat ein Gericht Calatrava zu einer Strafe von 78.000 Euro verurteilt, weil der Stadt wegen des ständig steigenden Preises erhebliche Finanzierungskosten entstanden sind. Das Gericht wirft dem Architekten sträfliche Nachlässigkeit vor, weil seit der Eröffnung der Brücke im Jahr 2008 immer wieder Änderungen erforderlich waren.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: