Star-Torero El Cordobés erkennt nach Jahrzehnten eine Vaterschaft an


Manuel Díaz (r.) ist der uneheliche Sohn von Manuel Benítez, El Cordobés, einem der bekanntesten Stierkämpfer Spaniens. Daran hat eine DNA-Analyse keinen Zweifel gelassen. Nach dem Gerichtsurteil sind sich Vater und Sohn bislang noch nicht begegnet, doch El Cordobés hat sich nun erstmals öffentlich zu seiner Vaterschaft bekannt. Fotos: EFE

Späte Vaterschaft

Ein Gerichtsurteil und jahrzehntelanges Warten waren erforderlich, bis Manuel Benítez, der ehemalige Torero von Weltruf, öffentlich erklärt hat, dass Manuel Díaz sein unehelicher Sohn ist. Die Erklärung erfolgte im Rahmen der offiziellen Ankündigung, dass am 11. März, im Rahmen einer Großveranstaltung, seine beiden Söhne Manuel und Julio – beide bekannte Stierkämpfer, antreten werden. „Es handelt sich um zwei Toreros, die sehr gut sind und die das starke Blut ihres Vaters in ihren Adern haben“, erklärte El Cordobés stolz vor den Medien. Manuel Díaz hatte jahrelang vergeblich versucht, Kontakt zu seinem Vater aufzunehmen, dem er seine Leidenschaft für den Stierkampf verdankt, war jedoch nur auf Ablehnung gestoßen. Dann reichte er eine Vaterschaftsklage ein.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: