Stalkerin wegen Morddrohungen an Stephen Hawking verhaftet


© EFE

Das Starmus-Festival wurde kurzzeitig von Morddrohungen an Physiker Stephen Hawking überschattet.

Eine 37-jährige US-Amerikanerin, die Hawking anscheinend schon jahrelang verfolgte, hatte per E-Mail und soziale Netzwerke Morddrohungen gegen den Stargast von Starmus ausgesprochen. Die in Norwegen lebende Frau, die nach Teneriffa gereist war und in einem nahe bei Pirámide de Arona gelegenen Hotel wohnte, wurde von der Polizei festgenommen und in einem Schnellverfahren zu vier Monaten Haft verurteilt. Da sie allerdings nicht vorbestraft ist, muss sie die Strafe nicht absitzen und wurde unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Die Zeitung „La Opinión“ berichtete, ermittlungsnahe Quellen hätten die Vermutung geäußert, dass die Mordabsichten der Frau möglicherweise auf religiösen Fanatismus zurückzuführen sind. Stephen Hawking ist bekennender Atheist und hat wiederholt die Existenz Gottes negiert.

Die Verhaftung der Frau hatte bis auf eine Erhöhung der Sicherheitsvorkehrungen keinen Einfluss auf das Veranstaltungsprogramm von Starmus.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.