Soria beschuldigt Kabinettskollege Montoro, seinen Rücktritt provoziert zu haben


Angeschwärzt

José Manuel Soria, Ex-Minister für Industrie und Tourismus, hat seinen ehemaligen Kabinettskollegen, den Finanzminister Cristóbal Montoro, beschuldigt, seinen Austritt aus der Regierung Rajoy provoziert zu haben. Montoro habe dem Präsidenten die Abrechnung über die Schenkungssteuer seiner Mutter gezeigt, wo auch ein Konto in der Schweiz aufgeführt war. Das alles sei geschehen, als er selbst Probleme mit den sogenannten Panama-Papers hatte, wo er auf einer Liste stand, die von den Medien veröffentlicht worden war. So habe er sich veranlasst gesehen, seinen Rücktritt zu erklären. Doch Soria ist nicht der Einzige, der Montoro beschuldigt, Daten der Finanzbehörde zu benutzen, um Rivalen zu schaden. Ausgerechnet einige Tage vor den Gemeindewahlen wurde die Steuererklärung von Esperanza Aguirre bekannt, die für das Bürgermeisteramt von Madrid kandidierte. José María Aznar hatte Montoro ebenfalls in Verdacht, Daten über seine Steuerprüfung 2009 und 2010 ausgeplaudert zu haben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen