Quim Torra beschuldigt die Regierung, Meldungen über gewalttätige Proteste zu erfinden


Kataloniens Regionalpräsident Quim Torra Foto: EFE

Fake News

Qim Torra, Regionalpräsident von Katalonien, hat der Regierung vorgeworfen, Informationen über Gewalttätigkeit und mangelnde Kontrolle bei öffentlichen Kundgebungen in der Region frei erfunden zu haben, um erneut den Paragrafen 155 der Verfassung einsetzen zu können und die katalanische Polizei durch nationale Sicherheitskräfte zu ersetzen. Drei Minister hatten entsprechende Schreiben an die katalanische Regierung gerichtet, nachdem es zu verschiedenen öffentlichen Zwischenfällen gekommen war. „Mehr Politik und weniger Polizei“ lautet die Forderung Torras an Präsident Sánchez.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: