Präsidentschaftskandidat Sánchez verweigert die Kontrolle seiner Finanzen


Pedro Sánchez will die Finanzierung seiner Kampagne nicht durch die eigene Partei kontrollieren lassen. Foto: EFE

Wahlfinanzierung

Pedro Sánchez, einer der drei Kandidaten für das Amt des Generalsekretärs der sozialistischen Partei PSOE, weigert sich, dass die Finanzierung seiner Wahlkampagne von der Partei kontrolliert wird. Das hatte das Verwaltungskomitee gefordert, das bislang noch die Partei leitet. Sánchez verteidigt sein Finanzierungsprogramm, eine Art Crowdfunding, das ihm offenbar bereits umfangreiche Mittel eingebracht hat, und möchte es nicht von der Kommission kontrollieren lassen. Vielmehr hat er seinen beiden Konkurrenten, Patxi López und Susana Díaz, empfohlen, seinem Beispiel zu folgen. Er hat ein Treffen der Teams verlangt, welche die Kampagnen der drei Kandidaten organisieren, um über das Thema zu diskutieren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen