Motorradweltmeister weigerte sich, Balkon mit politischem Spruchband zu betreten


MotoGP-Weltmeister Marc Márquez ließ sich in seiner Heimatstadt Cervera (Lleida) feiern. Foto: EFE

Sportler mit Prinzipien

Marc Márquez ist ein weltbekannter Sportler. Erst kürzlich hat er seinen fünften Weltmeistertitel in der MotoGP-Klasse gewonnen. Dafür wollte ihm seine Heimatstadt Cervera in Katalonien einen großen Empfang bereiten. Vom Balkon des Rathauses sollte er seine Mitbürger und seine große Zahl von Fans begrüßen. Der Sportler, der auch von bekannten Firmen gesponsert wird, verlangte jedoch, dass zuvor das riesige Spruchband, das die Freilassung der „politischen Gefangenen“ fordert, entfernt werde. Bürgermeister Ramon Royes, der durch die PDeCAT, eine der Unabhängigkeitsverfechter-Parteien, auf seinen Posten kam, verweigerte das jedoch strikt. Um seine Fans nicht zu enttäuschen, mischte sich Marc Márquez mitten auf dem Rathausplatz unter die Menschen, und wurde von ihnen begeistert gefeiert.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: