Leo Messi protestiert mit lächerlicher Ausrede gegen Sanktion


Leo Messi sprach die Worte „nur so in die Luft“. Foto: EFE

Logische Erklärung

Während eines Länderspiels seiner argentinischen Nationalmannschaft gegen Chile hatte Stürmerstar Lionel Messi angeblich den Schiedsrichter-Assistenten beleidigt. Er wurde dafür jetzt von der FIFA mit einer Sperre für vier Länderspiele bestraft. Logischerweise hat Messi gegen die Bestrafung mit einer „überzeugenden Begründung“ Einspruch eingelegt. „Niemals würde ich den Assistenten eines Schiedsrichters beleidigen. Die Worte, die ich gesagt habe, waren nur einfach so in die Luft gesprochen“, heißt es wörtlich in seinem Schreiben. Bleibt zu hoffen, dass diese Praktik nicht bei unseren Politikern Schule macht, die einfach so in die Luft sprechen, wenn sie verbal auf ihre Gegner losgehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: