Kunstwerk aus Sand

Die Sandkrippe ist jedes Jahr eine neue Überraschung in der Adventszeit. Dieses Jahr trägt sie die Handschrift von acht Künstlern. Unser Foto zeigt einen Auschnitt aus der Sandkrippe 2019. Foto: WB

Die Sandkrippe ist jedes Jahr eine neue Überraschung in der Adventszeit. Dieses Jahr trägt sie die Handschrift von acht Künstlern. Unser Foto zeigt einen Auschnitt aus der Sandkrippe 2019. Foto: WB

Am Strand Las Canteras in Las Palmas entsteht auch dieses Jahr die Krippe aus Sand

Gran Canaria – In Las Palmas läuft der Countdown für die Eröffnung der diesjährigen Sandkrippe. Zum fünfzehnten Mal fertigen Sandbildhauer am Strand Las Canteras eine begehbare weihnachtliche Landschaft mit verschiedenen Szenen der Weihnachtsgeschichte an. Die „Carver“ – so nennen sich die Künstler, die aus Sand Skulpturen schaffen – sind bereits seit Wochen bei der Arbeit zu beobachten. Schon Mitte November wurde am selben Platz wie jedes Jahr ein Teil des Strands abgesperrt und mit dem Sand aufgeschüttet, den die Künstler nun zu beeindruckenden und detailreichen Skulpturen formen.
Trotz Corona haben einige der weltbesten Sandbildhauer aus ganz verschiedenen Ländern die Reise nach Gran Canaria gemacht, um mit ihrem Talent und ihren Ideen dazu beizutragen, dass die Sandkrippe 2020 eine ganz besondere wird. Acht „Carver“ sind mit von der Partie: Enguerrand David (Belgien), Marielle Hessels (Holland), Sanita Ravina (Litauen) und Leonardo Ugolini (Italien) waren die ersten, die mit der Arbeit begannen. Die Kollegen Sue McGrew aus den USA, Aleksei Rybak und Vadim Gryadov, beide aus Russland, sowie Karen Fralich aus Kanada stießen später hinzu.
Der Leiter des Tourismus-amts der Stadt, Pedro Quevedo, besuchte in Begleitung der Projektleiter Aday Rodríguez und Miguel Rodríguez Ende November das „Freiluftatelier“ der Künstler. Bis zum 4. Dezember wird das Gros des Gesamtkunstwerks fertig sein, teilte er mit, und das Publikum kann – in diesem Jahr coronabedingt nur nach Voranmeldung – die Sandkrippe bewundern. Die Kanadierin Karen Fralich, die für die Szene der Heiligen Familie verantwortlich ist, wird vermutlich in den ersten Tagen der Öffnung noch bei der Arbeit zu beobachten sein, da sie, bedingt durch ihre verspätete Anreise, nicht zu dem geplanten Termin fertig wird.
Die übrigen Szenen werden unter anderem einen Markt, die Heiligen Drei Könige und Mariä Verkündigung darstellen. Als besondere Szene für das von der Pandemie geprägte Jahr 2020 arbeitet Sanita Ravina an „Sanadores“, einem Werk, das allen Beschäftigten im Gesundheitswesen gewidmet ist.
Der Besuch der Sandkrippe in Las Canteras ist auch dieses Jahr kostenlos, allerdings ist für jeden Besuch eine Anmeldung erforderlich.
Ab dem 3. Dezember werden Anmeldungen über die Websites www.LPAvisit.com oder www.belendearena.es angenommen. Wer keinen Internetanschluss hat, kann sich auch direkt vor Ort an der Plaza Saulo Torón anmelden. Bei Familienbesuchen müssen alle Familienmitglieder, auch Kinder, angemeldet werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen