Katalanischer Minister eröffnete in Berlin die monatelang geschlossene Botschaft Kataloniens


Ernest Maragall mit der katalanischen Justizministerin Ester Capella. Foto: efe

Wiedereröffnung

Gelbe (Protest-)Schleifen, katalanischer Sekt und typischer Imbiss aus der Region waren für etwa hundert sorgfältig ausgewählte Personen vorbereitet worden. Sie sollten bei der Wiedereröffnung der katalanischen Botschaft in Berlin den Minister für Auslandsaktionen der Regionalregierung, Ernest Maragall, begleiten. Doch keine Vertreter der deutschen Regierung oder der spanischen Delegation in Deutschland waren der Einladung gefolgt. Aufgrund des vielzitierten Artikels 155 der Spanischen Verfassung war nach dem illegalen Referendum über die Unabhängigkeit vom 1. Oktober 2017 und der Flucht des Präsidenten der Regionalregierung die Handlungsfähigkeit entzogen und alle katalanischen Botschaften im Ausland geschlossen worden. Erst kürzlich hatte Regierungschef Pedro Sánchez die von der Regierung Rajoy verhängte Anwendung des Artikels 155 aufgehoben. Jetzt hat Regionalpräsident Quim Torra nichts Eiligeres zu tun, als so viele Botschaften wie möglich wieder zu öffnen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen