Innenminister Zoido diskutiert über die Medien mit Fußballtrainer Pep Guardiola


Innenminister Juan Ignaci0 Zoido. Foto: EFE

Öffentliche Diskussion

Der spanische Innenminister Juan Ignacio Zoido hatte kürzlich das Vorgehen der fanatischen Anhänger der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien mit dem der ETA und der „Kale Borroka“, den ehemaligen Straßenkämpfen im Baskenland, verglichen. Das hatte zum heftigen Protest von Pep Guardiola, des glühenden Verfechters der Unabhängigkeit und derzeitigen Trainers des britischen Fußballclubs Manchester City, geführt. Der hatte den Vergleich als eine große Ungerechtigkeit bezeichnet. Jetzt hat Zoido zurückgeschlagen: „Wer ein Projekt durchsetzen will, das die Hälfte der Bevölkerung ausschließt, ist kein Demokrat. Wenn Richter, Journalisten und sogar Polizisten bedroht, Geschäfte und Firmen diskreditiert werden, die nicht mit der Unabhängigkeitsidee einverstanden sind, dann ist das Gewalt“, erklärte der Innenminister vor den Medien.




Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: