Galiciens Präsident bestreitet, dass die PP wegen Korruption verurteilt wurde


Nichts als Lügen

Alberto Nuñez Feijóo wird nicht nur als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die Nachfolge von Mariano Rajoy gehandelt, er verteidigt auch mit Zähnen und Klauen die Unschuld seiner Partei, der PP. Lügen, Betrug, Beleidigung, Verleumdung waren die Begriffe mit denen er bei der Fragestunde im galicischen Parlament den Sprechern der Opposition antwortete, die Auskunft über eine Verurteilung der PP wegen Korruption und illegaler Finanzierung verlangt hatten. „Sie haben nicht das Gerichtsurteil gelesen, sondern nur die Zeitungen“, rief er der Abgeordneten Ana Pontón zu, die ihm die Titelseiten mehrerer Zeitungen zeigte. „Dieses Urteil ist provisorisch, die PP hat nur eine multa – also eine Strafgebühr erhalten und keine Verurteilung“. Feijóo wollte sich nicht festlegen, ob er die Legislaturperiode erfüllen oder Präsidentschaftskandidat der PP und Nachfolger Rajoys werden möchte.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen