Ex-Präsident Felipe González hatte die Wahl von Susana Díaz unterstützt


Auf das falsche Pferd gesetzt

Bei einer Veranstaltung in Madrid hat der ehemalige Regierungspräsident Felipe González versichert, er werde in der sozialistischen Partei PSOE nicht intervenieren, nachdem Pedro Sánchez die Wahl gewonnen hat und nun der Generalsekretär der Partei ist. González hatte die Kandidatur von Susana Diaz unterstützt und war sichtlich enttäuscht, dass die Mitglieder sich für ihren Konkurrenten entschieden hatten. „Ich will Optimist sein und mich nicht einmischen“, versicherte er wiederholt. „Wie schon bei anderen Gelegenheiten befinde ich mich in unserer Partei in der Minderheit. Doch jetzt muss es mit der Organisation weitergehen, und wir müssen ein gutes Projekt präsentieren“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: