Ex-Generalsekretär der PP will die Politik verlassen, wenn er nicht nominiert wird


Pedro Sánchez (hier bei einer Parteiveranstaltung in Murcia) will die Politik an den Nagel hängen, sollte er bei der Urwahl durchfallen. Foto: EFE

Letzte Chance

Pedro Sánchez, ehemaliger Generalsekretär der Sozialistischen Partei, kandidiert erneut für den Vorsitz der PSOE. Im Gespräch mit einer Zeitschrift erklärte der Kandidat, er werde die Politik endgültig an den Nagel hängen wenn er bei den „Urwahlen“ durchfallen sollte, die im Juni stattfinden werden. Allerdings sei er von seinem Sieg überzeugt, erklärte er in dem Interview mit „20 Minutos“. Seine Kandidatur sei die beste, um eine Versöhnung der zwei zerstrittenen Sektoren der Partei zu erreichen, davon ist er überzeugt. „Keine andere Kandidatur kann die PSOE integrieren, wie ich es kann, denn ich repräsentiere einen großen Teil der Mitglieder und deren Regionalvertreter.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen