Ex-Bürgermeisterin von Güímar kritisiert den schlechten Zustand des Freizeitparks


Carmen Luisa Castro. Foto: ayto de Güímar

Luisa Castro, langjährige Bürgermeisterin der Gemeinde Güímar, hat im Namen ihrer Partei, der Partido Popular, den derzeitigen Zustand des Freizeitparks „La Palmita“ kritisiert. Castro, die bei den letzten Gemeindewahlen ihren Posten verloren hat, macht die Nachfolgeregierung für die Vernachlässigung der Anlage verantwortlich. Erst vor knapp einem Jahr, im November 2018, sei der Palmita Park aufgrund ihrer Initiative völlig instand gesetzt worden, monierte sie. Die automatischen Bewässerungsanlagen, Spazierwege, Beleuchtungsanlage und viele andere Einrichtungen wurden erneuert und seien nun wieder beschädigt. Der Park, der 2011 eingeweiht wurde, umfasst 20.000 qm. Es gibt eine Laufpiste, Gymnastikgeräte, Kinderspielplätze, eine Kletterwand, Ruhebänke und Brunnen sowie einen Parkplatz.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: