Die VOX-Partei fordert den Bau einer Mauer „Anti-Immigration“ in Ceuta und Melilla


Javier Ortega Smith, Generalsekretär der ultrarechten VOX-Partei. Foto: EFE

Mauerbau

Bei der letzten Sitzung das Kongresses hat der Generalsekretär von VOX, Javier Ortega Smith, frei nach Donald Trump gefordert, an den Grenzen von Ceuta und Melilla Mauern zu bauen. Es habe sich zur Genüge gezeigt, dass die derzeitigen hohen Drahtzäune absolut ungeeignet seien, um Illegale abzuhalten. Das würde den Sicherheitskräften dann auch ermöglichen, an der Grenze anderes „Sicherheitsmaterial“ wie Gummigeschosse oder Elektropistolen einzusetzen. Die Mauer sollte dick und von entsprechender Höhe, also undurchdringbar und unübersteigbar, sein. Die Partei hatte einen entsprechenden Antrag eingebracht und verlangt, die Vorgaben des Ausländergesetzes einzuhalten und festgenommene Immigranten sofort nach Marokko zurückzuschicken. Auf die Frage nach den Kosten hatte Ortega Smith geantwortet, Spanien verfüge über genügend Mittel, außerdem könnte sich die EU an den Kosten beteiligen, denn immerhin seien die beiden Exklaven die EU-Außengrenzen im Süden Europas.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: