Die Stadt Barcelona verweigert der rechten VOX-Partei die Festhalle für eine Versammlung


Barcelonas Bürgermeisterin Ada Colau hat verhindert, dass die rechtsradikale VOX die Mehrzweckhalle Palau Sant Jordi für eine Großveranstaltung nutzt. Foto: EFE

Dumme Ausrede

Ada Colau, die Bürgermeisterin von Barcelona, hat umfangreiche Instandhaltungsarbeiten vorgeschoben, um VOX die Benutzung des Palau San Jordi für eine Großveranstaltung am 30. März zu verweigern. Parteichef Santiago Abascal ist entrüstet und wirft der Bürgermeisterin Diskriminierungen und Böswilligkeit vor. Er kündigte Protestmärsche in der Stadt an. Die sozialistische Fraktion im Stadtrat hatte Colau beschworen, der Partei, welche den Hass schüre und rechtsradikale Thesen vertrete, keine öffentlichen Räumlichkeiten in Barcelona zur Verfügung zu stellen. Daraufhin wurde der Mietvertrag, für den schon eine Anzahlung hinterlegt worden war, vom Rathaus einseitig aufgekündigt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen