Die PP wurde verurteilt, Mietschulden aus dem Jahr 2008 zu begleichen

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Alte Mietschulden

Ein Gericht in Madrid hat die Partido Popular zur Zahlung von 568.511 Euro verurteilt, die sie seit 2008 der Messehalle von Valencia schuldet, wo sie ihren 16. Nationalen Parteikongress abgehalten hatte. In diesem denkwürdigen Jahr konnte Mariano Rajoy die Führung der Partido Popular gewinnen, und das Korruptionsnetz, das später unter dem Namen „Gürtel“ bekannt wurde, begann mit seinen kriminellen Geschäften. Nun, neun Jahre später, hatte ein Gericht in Madrid bestätigt, dass ein verbaler Vertrag zwischen den beiden Parteien zustande gekommen sei und die PP die Miete zu zahlen habe. Die Parteileitung hatte all die Jahre die Meinung vertreten, dass die Tatsache, ihren Kongress dort abgehalten zu haben, eine „unbezahlbare“ Werbung für die Messe von Valencia gewesen sei und sie deshalb nicht bezahlt habe.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen