Die neue spanische Rechte namens „Vox“ wird auch auf den Kanaren kandidieren


Santiago Abascal, Vorsitzender der spanischen Partei Vox. Foto: EFE

Neue Konkurrenz

Der ehemalige PP-Abgeordnete Sigfrid Soria, der für Lanzarote im kanarischen Parlament saß, und der wegen rassistischer und menschenverachtender Äußerungen auf seinem Twitter-Account aus der Partei ausgeschlossen wurde, will jetzt Vox auf den Kanaren nach vorne bringen. Diese neue rechte Partei hat sich bereits aus unzufriedenen ehemaligen PP-Politikern in Spanien formiert und will sich auch auf den Inseln etablieren. „Auf Lanzarote, wo ich lebe, gibt es einen richtigen Zustrom ehemaliger Mitglieder der PP, die sich von der Partei verlassen fühlen“, erklärte er. Der Präsident von Vox in der Provinz Teneriffa, Alejandro Gómez, berichtet stolz von 175 eingeschriebenen Mitgliedern, davon 10 auf La Palma, 3 auf El Hierro und 2 auf La Gomera. Bei den Regional- und Kommunalwahlen im Mai kommenden Jahres wolle seine Partei bei den Cabildo- und Parlamentswahlen antreten, und er hoffe auf mindestens einen Abgeordneten im Kanarenparlament.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: