Der emeritierte Bischof von Teneriffa wurde 102 Jahre alt


Monsignore Damián Iguacén Borau freut sich über seine Geburtstagstorte mit Kerzen. Foto: diócesis de huesca

Seltenes Jubiläum

Monsignore Damián Iguacén Borau, von 1984 bis 1991 Bischof der Diözese Teneriffa, konnte in diesen Tagen seinen 102. Geburtstag feiern. Damit ist er nicht nur der älteste Prälat in ganz Spanien, sondern auch der drittälteste weltweit. Nur ein chilenischer Bischof und ein weiterer in Ecuador sind noch älter als er, nämlich 103 Jahre alt. 1916 in der Nähe von Saragossa als Sohn eines Straßenarbeiters geboren, wurde er während des Bürgerkriegs als Telegrafist eingesetzt und trug auch eine Verwundung davon. Sieben Jahre lang stand er der Diözese Teneriffa vor und ging 1991 aus Altersgründen in den Ruhestand. Sein Kirchenamt habe ihn immer ausgefüllt, und wenn er erneut zu wählen hätte, würde er sich wieder für das Priesteramt entscheiden, erklärte er jetzt vor den Medien.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen