Das Stadtparlament von Barcelona lehnte es erneut ab, ein Bild des Königs aufzuhängen


Ada Colau hat das Portrait des Königs noch immer nicht aufgehängt. Foto: efe

Unerwünschter König

Selbst ein Gerichtsbeschluss, den die Fraktion der Partido Popular erwirkt hatte, konnte die Stadtverordneten von Barcelona und die Bürgermeisterin Ada Colau nicht dazu bewegen, wie es allgemein üblich ist, ein Portrait von König Felipe VI. im Sitzungssaal aufzuhängen. Für den Antrag der PP stimmten 14 Stadtverordnete von PP, PSOE und Cs, während 22 Stadtväter der katalanischen Regionalparteien dagegen waren. Die Diskussion um das königliche Portrait läuft bereits seit 2015, als Bürgermeisterin Ada Colau ans Ruder kam, und das Bild von König Juan Carlos I. abnehmen ließ. Es wurde jedoch niemals durch das des aktuellen Monarchen ersetzt, obwohl eine entsprechende gerichtliche Entscheidung vom März 2018 vorliegt. Immer wieder hatten die regierenden Parteien Ausflüchte gefunden, um diese nicht zu vollziehen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: