Cristiano Ronaldo erwirbt Anteil an einer Klinik für Haartransplantationen


Foto: EFE

Haarige Geschäftsidee

Der Meisterkicker aus Portugal ist nach wie vor darum bemüht, die Millionen, die er mit dem Fußball verdient, möglichst gewinnbringend anzulegen. Jetzt hat sich Ronaldo mit 50% an einer Klinik beteiligt, die in seiner Heimat Portugal seit zehn Jahren erfolgreich Haartransplantationen durchführt. Das Unternehmen „Insparya Global“ hat in Madrid eine weitere Klinik eröffnet, die 2.500 qm auf sechs Stockwerken umfasst, und nach Angaben in Pressemeldungen täglich bis zu 18 Transplantations-Behandlungen durchführen kann. Ronaldo lernte das Unternehmen durch einige seiner Kollegen kennen, die sich dort Behandlungen mit außergewöhnlich guten Ergebnissen unterzogen hatten. Der Mutter des Fußballers, so ließ die Klinikleitung wissen, habe man sehr erfolgreich Augenbrauen transplantiert. Die Honorare für die Behandlungen lägen zwischen 3.000 und 6.000 Euro.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: