Zum Artikel „Radio Ecca“

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Danke für den Hinweis aufs Radio Ecca in Ihrer Ausgabe Nr. 289, Seite 22. Es ist gut, dass Steuergelder für solche Bildungsprojekte ausgegeben werden – sie bringen für die Gesellschaft das Vielfache zurück, selbst wenn weniger Menschen teilnehmen, als es wünschenswert wäre.

Besonders interessant ist Radio Ecca für Ausländer, die Spanisch lernen. Die Sprache und Aussprache der Lehrer ist viel einfacher und deutlicher als bei den anderen Radio- und TV-Sendern, daher mit viel weniger Spanisch gut verständlich. Es gibt auch Deutschkurse – hier können wir einen Einblick gewinnen, auf welche Weise unsere Sprache mit ihren Spezialitäten den Problemen der spanischen erwidert. Wenn man – wie viele Deutsche hier – die Hälfte seines Jahres in Spanien verbringt, sind die Kurse nützlich, die in die spanische Kultur und Bildung einführen: „Retales de nuestra historia“, „El libro de la semana“ oder „Geografía física de España“. Allerdings, um die Hilfsmaterialien herunterzuladen, muss man sich in die kostenlosen Kurse einschreiben (online möglich). Und noch ein Vorteil des Senders: Selbst die Einlagen (Jazz, Klassik, Pop) sind deutlich bessere Musik als die von den meisten Sendern.

Das Gute ist, dass viele Sendungen nicht nur direkt gehört, sondern auch heruntergeladen werden können: www2.radioecca.org/radio/carta/

Andreas Solymosi
Oberkrämer




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen