Tourismusförderung auf Teneriffa


Immer wieder liest man, dass Orte wie Puerto oder Los Cristianos verschönert werden sollen. Die kleinen Orte werden dabei total vergessen. Wir machen seit Jahren Überwinterrung in Porís de Abona. Da wird so gut wie gar nichts geboten. Obwohl wir den Ort lieben wegen seiner Ruhe, vermissen wir ein vernünftiges Restaurant oder ein kleines Café. Für alles muss man ein Auto haben, um im Nebenort Abades vernünftig zu essen. Lediglich ein winziges Café, in dem man Platzangst bekommt, gibt es und einen Kiosk am Strand. Allerdings ohne Toilette. Die Notdurft wird in Ruinen dahinter verrichtet.

Die Bürgermeisterin hat vor ihrer Wahl so vieles versprochen, aber nichts gehalten. Wie das so üblich ist nach der Wahl.

So schön wie der kleine Ort ist, so lieblos geht man mit den Touristen um, wohl in der Hoffnung, dass es immer so weitergeht. Man kann guten Glaubens niemandem diesen Ort empfehlen, trotz seiner Ruhe und Schönheit.

Helga Fester
Porís de Abona




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: