TITSA Bus-Reform zum 2.


Foto: Pixabay

Was hat Teneriffas Norden bloß verbrochen, um mit einem derart miserablen „neuen“ Busnetz bestraft zu werden? An den realen Bedürfnissen vorbei geplant und noch schlechter umgesetzt, hat es nicht nur viele Touristen, sondern auch die Einwohner selbst mehr oder weniger kalt erwischt.

Bisher konnte mir noch niemand plausibel machen, was sich mit diesem Geniestreich eigentlich für die Fahrgäste verbessert hätte.

Der Verlust der Linie 103 als Expressverbindung zwischen Puerto de la Cruz und Santa Cruz – eine Verbesserung?

Der Verlust der Linie 101 in Puerto de Cruz als direkte Verbindung zu den Orten entlang der TF 21/217 und darüber hinaus – eine Verbesserung?

Und die Linie 354, sie endet außerhalb von Los Realejos an einem Verkehrskreisel, so quasi im Niemandsland. Ist das eine Verbesserung? Außerdem ging für den Ortsteil La Paz in Puerto de la Cruz die direkte Verbindung zu den Ortschaften im oberen Orotavatal verloren. Auch darin kann wohl niemand eine Verbesserung erkennen.

Inzwischen wurden nach meinem Kenntnisstand bei 3 Linien marginale Korrekturen vorgenommen, wohl um Einsichtsbereitschaft vorzutäuschen. Dazu zählt auch die zündende Idee, der jetzigen Linie 103 am Vormittag 3 Fahrten (und nur diese drei) hinzuzufügen, die wie früher „sin Paradas“ von Puerto de la Cruz nonstopp nach Santa Cruz fahren sollen. Eine befriedigende Lösung ist dies ganz sicher nicht, und sie geht an den eigentlichen Erfordernissen vorbei, von Verunsicherungen, die solche Vermischungen innerhalb einer Linie anrichten können, einmal abgesehen.

Merke: Um Service im öffentlichen Personennahverkehr für den Fahrgast zu verbessern, ist es nicht zwingend erforderlich, Chaos im Busnetz zu verursachen. Oft reicht es durchaus, im vorhandenen Netz die Taktfrequenzen an den steigenden Bedarf anzupassen.

Es ist davon auszugehen, dass die Verantwortlichen nebenher auch im Sinn hatten, mehr Autofahrer von der Straße zu holen. Das jetzt vorliegende Ergebnis wird in dieser Hinsicht sicherlich nicht zielführend sein. Und noch eine Bitte. Das öffentliche Busnetz wird auch in einem sehr großen Maße von Touristen genutzt. Es wäre daher eine touristenfreundliche Geste, bei derart umfänglichen Veränderungen nicht nur deutlich frühzeitiger, sondern auch mehrsprachig zu informierten.

Edgar Lehmann

z.Zt. Puerto de la Cruz





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Threads
0 Thread-Antworten
0 Follower
 
Meist bewerteter Kommentar
Beliebtester Kommentar-Thread
1 Autoren
Marianne Letzte Autoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Marianne
Gast
Marianne

immer nur negative Leserbriefe , —- ist es denn in dem lieben Deutschland alles besser ? Ist dort das Busnetz so perfekt ?
In die kleineren Orte kommt dort vielleicht 2 x am Tag ein Bus – wenn überhaupt – 101 fährt wie immer !!!
Wem das Leben hier auf der Insel nicht passt , der möge doch bitte nicht wieder kommen. Wir sind sehr gern hier , bei
den freundlichen Canarios !!!