Eigene Dummheit bestraft


Am 3.2.16 kamen wir mit dem Auto um 13 Uhr auf dem menschenleeren Parkplatz des „Mirador las Cumbres“ an. Wir stiegen aus dem Auto, ohne es zu verschließen und begaben uns zur Balustrade in zehn Meter Entfernung, um die Aussicht zu bewundern.

Nach einer Minute fiel uns das unverschlossene Auto ein, und wir verriegelten es mit der Fernbedienung. Inzwischen waren ein Motorradfahrer und ein deutsches Pärchen auf dem Parkplatz angekommen. Wir fuhren weiter zum Restaurant Teide. Als wir dort bezahlen wollten, merkten wir erst den Verlust unseres Bargeldes aus dem Portemonnaie. Jetzt im Nachhinein erinnerte ich mich an ein männliches Gesicht hinter einem Busch oberhalb des Parkplatzes, und meine Frau erinnerte sich an einen weggehenden Mann, der mit keinem Fahrzeug gekommen war. In dieser einen Minute wurde am Freitag die Umhängetasche meiner Frau geöffnet, die Geldbörse entnommen, vom Bargeld befreit,  wieder in die Umhängetasche gelegt und der Reißverschluss wieder geschlossen und die Tasche wieder an ihren Platz gelegt. Gottseidank hatte der Dieb kein Interesse an unseren Papieren und EC- und Kreditkarten. So kamen wir mit einem blauen Auge,  aber um 180€ erleichtert davon. Fazit der Geschichte: Nichts,  aber auch nichts im Auto liegen lassen und wenn es nur für Sekunden ist und auch das Auto sofort verschließen, auch wenn es nur für Sekunden ist. 

Alfred und Karin Horosz 

Teneriffa




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.