Das Wochenblatt-Team bedankt sich ganz herzlich für die zahlreichen Glückwünsche zum 35-jährigen Jubiläum unserer Zeitung.


© Wochenblatt

An alle Wochenblättler

40 x auf Teneriffa 1985 den ersten Urlaub auf Teneriffa erlebt und den Wochenspiegel gekauft. Der war so interessant, dass er sofort für die Rückreise in den Koffer wanderte. Alles was man im Urlaub braucht an Informationen steht im Wochenspiegel. Ob Restaurants, Sehenswürdigkeiten, vom Loro Parque bis Monasterio, vom Teide bis Masca, vom Busplan bis Arztpraxis, ob Geschichte oder Tradition! –  Tradition – da hatte ich eine Idee: „Carnaval in Puerto“ das wäre was für unsere Jecken in Duisburg und am Niederrhein! Gesagt, getan! 25 Jahre mit Gruppen Karnevalsinteressierter nach Teneriffa – insgesamt 800 Personen. Wenn ich Fragen hatte, ich hatte ja mein „Lexikon“ – ich meine den Wochenspiegel und Hannelore Lindner. Ich kann nur sagen: Herzlichen Glückwunsch zum 35. 

Geburtstag an alle Wochenblättler und ganz besonders an Hannelore Lindner. Macht weiter so!

Brigitte und Jochen Schulze

*

Liebes Wochenblatt Team,

liebe Frau Lindner,

wir sagen Euch von Herzen Dank für Eure Arbeit und wünschen dem Wochenblatt, dass es noch lange weiter bestehen bleibt. Mindestens nochmals 35 Jahre!

Es ist uns stets eine Freude, das Wochenblatt zu lesen. Egal ob im Winter auf Teneriffa oder später wieder zurück in Deutschland, Eure Gabriele Kubitschek und Helmut Kreil

*

Liebe Frau Lindner,

meine herzlichen Glückwünsche zum 35-jährigen Jubiläum des Wochenblatts.

Ich kann mich noch gut an die Anfänge der Zeitung erinnern, waren wir doch froh, über das Wichtigste in unserem Gastland auf Deutsch informiert zu werden.

Umso mehr weiß ich zu schätzen, was Sie und Ihre Mitarbeiter über die Jahrzehnte in der Weiterentwicklung und Modernisierung der Zeitung geleistet haben. 

Ich möchte Ihnen und Ihrem Team alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft wünschen und verbleibe mit herzlichen Grüßen aus dem frühlingshaften

Deutschland, Ihre Gisela Richter

*

Liebe Kolleginnen, liebe 

Kollegen,

meine herzliche Gratulation zum 35-Jährigen des Wochenblatts. 

Ich kannte noch die damals monatlich erschienene „Teneriffa Woche“ von Fred Kolbe. In politisch schwierigen Zeiten brachte Fred Monat für Monat sein Heftchen heraus. Schon damals fand er unter den ersten deutschen „Auswanderern“ manche Mitstreiter, die die Finanzierung sicherten. 

Du liebe Güte, was waren das damals noch Zeiten… TV gab’s allenfalls nur in spanischer Sprache, deutsche Zeitungen kamen mit einem Tag Verspätung an den Kiosk. Die aktuellen Fußballergebnisse vom Wochenende waren nur über die knackend-rauschende Kurzwelle zu erfahren. Urlauber gingen sehr gerne aus, trafen sich gesellig am Tresen in einer der vielen Kneipen oder im Café und unterhielten sich. Telefonieren mit der deutschen Heimat klappte weitgehend reibungslos, doch war immer mit Mühen verbunden. Insgesamt, so finde ich, eine damals weniger hektische Zeit auf der Insel. 

Die ersten Ausgaben des Wochenspiegel, später Wochenblatt, habe ich immer interessiert verfolgt; eine ganze Zeit hatte ich die Ausgaben abonniert, um so stets über Entwicklungen in Puerto de la Cruz und auf Teneriffa informiert zu sein und zu bleiben. 

Wochenspiegel und das Wochenblatt hat die touristischen Gründerjahre begleitet und sich angepasst. Heute ist die Zeitung modern, zeigt ein frisches, lebendiges Layout, macht das Lesen leichter. Und auf die Postzustellung braucht man in Deutschland auch nicht mehr zu warten – längst kommt die aktuelle Ausgabe über das Internet als E-Paper nach Hause. 

Liebe Hannelore Lindner, Sie dürfen stolz auf diese Pionierarbeit sein, und Teresa von Levetzow freut sich – von wo aus auch immer – ganz sicher mit über die spannenden Anfangsjahre. Feiern Sie nun alle ge-meinsam das 35-Jährige vom Wochenblatt. 

Joachim vom Brocke. Journalist




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.