Murria: Innere Reise durch kanarisches Territorium

Die Bilder von Marco Alom sind noch bis zum 17. Juli auf Fuerteventura zu sehen. Foto: EFE

Die Bilder von Marco Alom sind noch bis zum 17. Juli auf Fuerteventura zu sehen. Foto: EFE

Das Centro de Arte Juan Ismael zeigt die Ausstellung des von Teneriffa stammenden Künstlers Marco Alom

Fuerteventura – Das Kunstzentrum „Centro de Arte Juan Ismael“ in Puerto del Rosario zeigt zurzeit die Ausstellung „Murria“ mit 25 Werken des von Teneriffa stammenden Künstlers Marco Alom. In seiner Arbeit bildet der Künstler die innere Reise des menschlichen Geistes ab, die sich durch die Formen ausdrückt, welche das kanarische Territorium prägen.
Die Ausstellung dauert noch bis zum 17. Juli 2021 und ist dienstags bis samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 17.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
„Murria“ ist die jüngste und wichtigste Arbeit des Künstlers, die zuerst im Kunstsaal „Sala de Arte Contemporáneo“ der Kanarenregierung auf Teneriffa gezeigt wurde. „Murria“ ist ein altspanischer Begriff, der die Stimmung eines Menschen beschreibt, der sich in sich selbst zurückzieht und sich von seiner Umgebung isoliert.
Inselrat Rayco Léon sagte aus Anlass der Eröffnung der Ausstellung: „Der Künstler zeigt uns den Blick ins Innere eines Canarios, der sich durch die Inseln, insbesondere durch El Hierro, inspirieren lässt, und dies in einer Zeit, da der Blick nach innen angesichts der sozialen Umstände, die wir zurzeit durchleben, besonders wichtig ist.“
Marco Alom selbst definiert das Projekt als „einen Spaziergang durch die Psyche eines jeden von uns, eine Reise durch das Territorium und die Art, wie es uns prägt.“
Die Ausstellung ist Teil eines besonderen Kulturprogramms unter dem Titel „Mayo 100% Canarias“, das vom kanarischen Kultusministerium ins Leben gerufen wurde, um das Talent und die Kreativität der Canarios zu würdigen.
Marco Alom hat als Illustrator für verschiedene Verlage, wie den deutschen Konkursbuch-Verlag, gearbeitet sowie auch für die Kunstmessen „Feria de Arte Emergente de El Charco“ auf Lanzarote und „Memorias de Contrabanado“ auf Teneriffa und La Palma. Seine erste Ausstellung hatte er 2017 in der Galerie Artizar in La Laguna.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen