Freier Eintritt in die Kunsthäuser des Cabildos


Besucher im Casa Museo Antonio Padrón in Gáldar. Foto: Cabildo Gran Canaria

Jeden Sonntag ist außerdem der Eintritt in das „Casa de Colón“ und den archäologischen Park „Cueva Pintada“ frei

Gran Canaria – Seit dem 21. Mai ist der Eintritt zu sämtlichen „Casas Museo“, die vom Cabildo von Gran Canaria verwaltet werden, frei. Die Museen beherbergen von Kunstausstellungen bis hin zur Geschichte der Kanarischen Inseln. Die vier Kunsthäuser des Cabildos sind „Casa-Museo Antonio Padrón“, „Casa-Museo León y Castillo“, „Casa-Museo Tomás Morales“ und „Casa-Museo Pérez Galdós“. Sie sind jeweils Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Im Juli, August und September: 10.00-19.00 Uhr.

Casa-Museo Antonio Padrón

Dieses Museum in Gáldar ist dem von dort stammenden Künstler Antonio Padrón gewidmet. Ausgestellt sind über Hundert Werke dieses kanarischen Meisters, der als bekannter Vertreter der Kunstbewegung des „Indigenismus“ gilt. Antonio Padrón wurde 1920 in Gáldar geboren. Sein Talent zeigte sich schon früh, und so wurde er nach Las Palmas geschickt, wo er die Schule beendete und Zeichenunterricht bei  Nicolás Massieu erhielt. Später studierte er an der Akademie der Schönen Künste in Madrid. 1951 kehrte er nach Gran Canaria zurück und lebte fortan in seiner Geburtsstadt Gáldar.

Casa-Museo León y Castillo

Dieses Museum in Telde befindet sich im Geburtshaus von zwei berühmten Persönlichkeiten der Insel: Fernando León y Castillo, dem ersten Marquis von Muni, und seinem Bruder Juan, Ingenieur und Erbauer des Hafens Puerto de la Luz, sowie ein Vertreter des Mudéjar-Stils in der kanarischen Architektur. Die Ausstellung umfasst Gegenstände aus dem Besitz des Marquis sowie Gemälde verschiedener Künstler und die Originalpläne des Hafens.

Casa-Museo Tomás Morales

Im Geburtshaus des Dichters Tomás Morales (1884-1921) in Moya können persönliche Gegenstände aus dem Nachlass sowie Manuskripte des Dichters besichtigt werden. Die Bibliothek ist auf die Dichtkunst des 19. Und 20. Jahrhunderts spezialisiert.

Casa-Museo Pérez Galdós

Das Museum in Las Palmas befindet sich im Geburtshaus des Schriftstellers Benito Pérez Galdós, der bis zum Jahr 1862 in diesem Haus lebte. Die Räume enthalten einen Teil der Möbel aus den Wohnungen, die Galdós in Madrid und Santander bewohnte sowie Bibliothek, Archive und persönliche Gegenstände des Dichters.

Das Museumshaus ist außerdem ein repräsentatives Beispiel der kanarischen Architektur aus dem 18. Jahrhundert.

Casa de Colón und Cueva Pintada

Das Kolumbushaus „Casa de Colón“ in Las Palmas de Gran Canaria ist das mehr als 500 Jahre alte Haus der Inselgouverneure. Das Museum beherbergt Exponate über den Aufenthalt von Kolumbus auf den Inseln und die Rolle der Kanarischen Inseln bei der Entdeckung Amerikas, Gemälde aus dem 15. Und 16. Jahrhundert, die zum Teil von kanarischen Künstlern stammen oder mit den Inseln zusammenhängen. Zu den Gemälden zählen auch Leihgaben des Prado Museums in Madrid.

Der Eintritt in das Museum ist neuerdings jeden Sonntag sowie am 18. April, am 18. Mai, am 30. Mai, am 24. Juni, am 27. September und am 12. Oktober frei. An allen anderen Öffnungstagen beträgt der reguläre Eintrittspreis für Erwachsene sechs Euro.

Infos: www.casadecolon.com

Freien Eintritt genießen Besucher nun auch jeden Sonntag in dem archäologischen Park „Cueva Pintada“ in Gáldar. In dieser Ausgrabungsstätte können Besucher eine Zeitreise in die prähispanische Vergangenheit der Insel unternehmen. Den Namen „bemalte Höhle“ trägt die Stätte wegen der Wandmalereien.

Infos: www.cuevapintada.com




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: