Der beste Gofio 2020 kommt von La Gomera

Ein Jurymitglied bei der Verkostung Foto: Gobierno de Canarias

Ein Jurymitglied bei der Verkostung Foto: Gobierno de Canarias

Das Produkt aus der Mühle von „Gofio Gomero“ wurde mit dem ersten Preis beim Wettbewerb Agrocanarias ausgezeichnet

Kanarische Inseln – Der Gofio der Marke „Gofio Gomero“ aus der Mühle von Rayco Herrera auf La Gomera ist zum Sieger des diesjährigen Wettbewerbs dieses kanarischen Getreideprodukts erklärt worden. Ende November gaben die Leiterin des regionalen Landwirtschaftsressorts, Alicia Vanoostende, und der Direktor des ICCA, Basilio Pérez, die Gewinner des Wettbewerbs „Agrocanarias“ in der Kategorie Gofio bekannt.
Ausgeschrieben wird der Wettbewerb alljährlich in den Kategorien, Wein, Gofio, Meersalz, Olivenöl und Käse vom Kanarischen Institut für Lebensmittelqualität, ICCA, und dem Landwirtschaftsressort der Regionalregierung. Er soll die Arbeit der regionalen Hersteller würdigen und zur Bekanntwerden dieser kanarischen Produkte beitragen.

Die Leiterin des Landwirtschaftsressorts, Alicia Vanoostende, und Basilio Pérez vom ICCA bei der Präsentation der Sieger 2020. Foto: Gobierno de Canarias Foto: gobirno de canarias
Die Leiterin des Landwirtschaftsressorts, Alicia Vanoostende, und Basilio Pérez vom ICCA bei der Präsentation der Sieger 2020. Foto: Gobierno de Canarias Foto: gobirno de canarias

Nach der Entscheidung der Jury wird der beste „gofio 2020“ auf den Kanarischen Inseln von Rayco Herrera im kleinen Ort Hermigua auf La Gomera hergestellt, und zwar aus Weizen, Mais, Gerste und Kichererbsen.
Gegründet wurde das Familienunternehmen 2006 von Raycos Bruder Juan, der 2008 verstarb, noch bevor sein „Gofio Gomero“ begann, Preise einzuheimsen. Mittlerweile, berichtete Rayco Herrera der Zeitung „El Día“, haben zehn von elf Gofio-Sorten aus seiner Mühle zusammen 34 Preise gewonnen. Das einzige Produkt, das bislang noch nicht ausgezeichnet wurde, ist der Gersten-Gofio, was allerdings daran liegen mag, dass er noch bei keinem Wettbewerb vorgestellt wurde, fügt Rayco hinzu.
Rayco wuchs mit sieben Geschwistern auf, und so ist es nicht verwunderlich, dass in einem Haushalt mit zehn Personen beim Kochen oft zum Gofio gegriffen wurde. Seine Mutter habe jeden Monat etwa 40 Kilo Getreide zu Gofio gemahlen. Darauf gründete auch die Geschäftsidee seines Bruders Juan, der bei der Gründung des handwerklichen Betriebs feststellte, dass wohl auch in schlechten Zeiten immer eine Dose Gofio in jeder Küche stehen würde.

Rayco Herrera in seiner Mühle in Hermigua mit dem Produkt, das ihm den Sieg bescherte Foto: Gofio Gomera
Rayco Herrera in seiner Mühle in Hermigua mit dem Produkt, das ihm den Sieg bescherte Foto: Gofio Gomera

Heute werden von „Gofio Gomero“ 200 Tonnen Gofio hergestellt. Drei Mitarbeiter beschäftigt Rayco in seiner Mühle, wo zehn verschiedene Getreidesorten verarbeitet werden: Reis, Hafer, Gerste, Roggen, Mais, Hirse, Kichererbsen, Linsen, Sorgho und Weizen. Dabei sieht Rayco Herrera die Notwendigkeit einer stärkeren Kontrolle des importierten Getreides, denn 90% des Korns für die Produktion von Gofio wird importiert. Deshalb sollte die kanarische Regierung strengere Qualitätskontrollen durchführen, um im Rahmen der Abhängigkeit von Importen zumindest die bestmögliche Qualität zu garantieren.

Weitere Auszeichnungen

Unter den Preisträgern der Ausgabe 2020 des Wettbewerbs sind auch Produkte von anderen Herstellern der Inseln wie Gofio Taber von La Palma, IGP Gofio Canario von La Gomera, Molino de Gofio Imendi, ebenfalls von La Gomera, Molino de Gofio El Sauzal von Teneriffa und Gofio La Piña von Gran Canaria.
Alicia Vanoostende gratulierte allen Preisträgern und bedankte sich für ihren Fleiß und Einsatz, um Produkte von erstklassiger Qualität herzustellen.
Über den Link https://www.
gobiernodecanarias.org/agp/ica/temas/promocion/concursos/ können sämtliche Gewinner des Wettbewerbs Agrocanarias 2020 in den vier Kategorien Wein, Käse, Salz und Gofio abgerufen werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen