Al Paso de la Cumbre


© Wochenblatt

Die althergebrachte Handelsart soll nicht in Vergessenheit geraten

Am 3. Juli wird in Santiago del Teide wieder mit der Veranstaltung „Al Paso de la Cumbre“ an die Zeiten im vergangenen Jahrhundert erinnert, in denen die Landbevölkerung Teneriffas über die Pfade und Wege, die die Ortschaften verbanden, den Tauschhandel betrieben.

Dabei waren die verschiedensten Handwerke vertreten, und es wurden Geschäfte mit den unterschiedlichsten Waren und Produkten gemacht; Ziegenhirten und Schweinezüchter, Bäcker und Fischer, Obst- und Gemüsebauern tauschten ihre Produkte gegen andere ein.

Am Sonntag, dem 3. Juli findet „Al Paso de la Cumbre“ als eine Art Hommage an die Generationen von Canarios statt, die durch diese Art des Handels ihre Familien ernährten. Laiendarsteller werden in traditioneller Kleidung der damaligen Zeit das Geschehen nachstellen und an die Bedeutung dieser Handelsart in früheren Zeiten auf der Insel erinnern.

An der Inszenierung beteiligen sich Bürger und die Gemeindeverwaltungen von Santiago del Teide, El Tanque und Garachico.

Zuschauer können diese besondere Art von „Straßentheater“ an drei verschiedenen Orten und zu folgenden Uhrzeiten erleben:

10.00 Uhr in San Francisco de la Montañeta (nahe der Kirche),

11.30 Uhr in San José de Los Llanos,

13.00 Uhr auf dem Kirchplatz von Santiago del Teide.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.