Zen-Garten


Foto: Loro Parque

Eine neue Sehenswürdigkeit im Loro Parque

Teneriffa – „Zen-Garten, das Gleichgewicht zwischen zwei Welten“ – so präsentiert der Loro Parque eine neue Sehenswürdigkeit, die am 31. Mai offiziell eingeweiht und ab dem 1. Juni für Besucher zugänglich sein wird. Obwohl bis auf das Foto in diesem Artikel bislang wenig Einzelheiten verraten wurden, ist erfahrungsgemäß damit zu rechnen, dass der als „weltweit einzigartig“ beschriebene Unterwassergarten nach dem Vorbild japanischer Zen-Gärten ein optischer Leckerbissen wird.

Japanische Wälder und die majestätischen Berge wurden mit der Technik des „Aquascaping“ zu einer Aquariumslandschaft höchster Ästhetik geformt und wird Bewunderer von Flora und Fauna in Staunen versetzen. Der Unterwassergarten im japanischen Stil ist in all seinen Elementen lebendig, und die darin enthaltenen Pflanzen werden das Wachstum ihrer Blätter an die Umgebung anpassen.

Mit dem neuen Zen-Garten innerhalb des Bereichs von „AquaViva“ will Loro Parque den Blick der Besucher auf die Bedeutung des ökologischen Gleichgewichts der Ökosysteme lenken.

Bald kommen die Hippos!

Eine weitere Neuheit steht kurz bevor. Im Loro Parque wird an der Fertigstellung eines neuen Bereichs gearbeitet, in den Zwergflusspferde einziehen werden. Diese kleinen Verwandten der großen Flusspferde sind in ihren natürlichen Lebensräumen in Westafrika immer seltener anzutreffen und werden in der Internationalen Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als „stark gefährdet“ geführt.

Der WWF schreibt über diese besonderen Tiere: „Das Zwergflusspferd kommt in Liberia vor, und einige wenige Populationen leben in den Nachbarstaaten Sierra Leone, Guinea und Elfenbeinküste. Neben dem Verlust an Lebensraum ist die Hauptbedrohung für die Flusspferdpopulationen die Jagd. Sie werden wegen ihres Fleisches verfolgt, und Flusspferdzähne werden häufig als Ersatz für Elefanten-Elfenbein gehandelt.“




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: