Xi Jinping besuchte den Teide-Nationalpark


Xi Jinping nutzte seinen Kurzaufenthalt auf Teneriffa für einen Ausflug zum Teide. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen und Schutzmaßnahmen - die spanischen Einsatzkräfte waren schwer bewaffnet - besichtigte er die Roques de García. Fotos: EFE

Der chinesische Präsident legte auf seiner Rückreise von
Brasilien einen privaten Zwischenstopp auf Teneriffa ein.
Die Nacht vom 15. auf den 16. November verbrachte er im Hotel Ritz Carlton Abama in Guía de Isora

Teneriffa – Nachdem Xi Jinping, Staatspräsident der Volksrepublik China, Mitte November am Forum der BRICS-Staaten – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – in Brasilien teilgenommen hatte, legte er auf der Rückreise am 15. November ,einen Zwischenstopp auf Teneriffa ein. Es war ein rein privater Besuch, ohne offizielle Termine, jedoch unter stärksten Sicherheitsvorkehrungen. Jinping wohnte im Hotel Ritz Carlton Abama und besuchte am 16. November das Wahrzeichen Teneriffas, den Teide. Der Tourismussektor erhofft sich von der Visite des Staatspräsidenten, dass wohlhabende Chinesen zu einem Teneriffa-Luxusurlaub motiviert werden.
Der Air China-Jumbo mit Xi Jinping und Ehefrau Peng Liyuan an Bord landete um 19.30 Uhr auf dem Südflughafen, wo sie von Regionalpräsident Ángel Víctor Torres, Cabildo-Präsident Pedro Martín, Regierungsvertreter Juan Salvador León und Granadillas Bürgermeister José Domingo Regalado empfangen wurden. Torres überreichte dem chinesischen Staatspräsidenten als Gastgeschenk unter anderem ein Buch über die Naturschutzgebiete der Kanarischen Inseln. Gegen 20.00 Uhr wurden die Anschlussstellen zur Südautobahn zwischen dem Flughafen Reina Sofía und dem Hotel Ritz Carlton Abama abgesperrt, bis die Fahrzeuge mit dem Präsidenten und seiner Gefolgschaft – eskortiert von mehr als 20 Fahrzeugen der Nationalpolizei, der Guardia Civil und Krankenwagen – das Hotel erreichten.
Am folgenden Tag wurde die Teide-Zufahrtsstraße über Vilaflor und Chío ab 10 Uhr gesperrt, weil der Besuch des Staatspräsidenten angekündigt worden war. Dieser verließ um 14.30 Uhr das Hotel und besuchte den Parador sowie die Roques de García. Inselpräsident Pedro Martín begleitete Xi Jinping, der aufgrund seiner Machtfülle als „Oberster Führer der Republik China“ gilt. Martín erklärte später, der Gast aus China sei sehr interessiert an der Geschichte des Teide-Vulkans und von den Landschaften des Nationalparks beeindruckt gewesen. Im Anschluss an den einstündigen Besuch wurde Jinping zum Flughafen gefahren.
Vor zwei Jahren hatte der Staatspräsident Gran Canaria besucht und sich dort mit der ehemaligen Vizepräsidentin Soraya Sáenz de Santamaría getroffen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: