Wirbelstraßen


© (EFE) NASA

Der Erdbeobachtungssatellit Terra der NASA hat eine wahrlich spektakuläre Satellitenaufnahme der Kanaren und ihrer Umgebung geliefert.

Auf der Leeseite mehrerer der Kanarischen Inseln und etwas weiter links oben im Bild Madeiras sind wie gemalte Wolkenmuster zu erkennen, die als Kármánsche Wirbelstraßen bekannt sind. Diese aus Strömungen entstandenen Turbulenzen, die solch ungewöhnliche Wolkenstrukturen hervorrufen, wurden erstmals von dem ungarisch-amerikanischen Physiker Theodore von Kármán im Jahr 1911 beschrieben, weshalb dieses Phänomen seinen Namen trägt. Als Kármánsche Wirbelstraße ist demnach ein Phänomen bekannt, bei dem sich hinter einem umströmten Körper – in diesem Fall die Inseln – gegenläufige Wirbel ausbilden. 

Das Satellitenbild wurde mit dem Instrument MODIS (Moderate-resolution Imaging Spectroradiometer) am 20. Mai aufgenommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.