Windsurf Weltmeisterschaften


© EFE

In Sotavento traf sich die Elite dieses Wassersports

Im Juni und Juli fanden sich auf den Kanaren Weltklassesurfer und Kiteboarder ein, um an Turnieren der PWA (Professional Windsurfes Association) World Tour teilzunehmen.

In Costa Teguise auf Lanzarote, in Pozo Izquierdo auf Gran Canaria und ganz besonders in Sotavento auf Fuerteventura finden diese Sportler ideale Bedingungen.

Den Freestyle-Wettbewerb der Frauen in Sotavento gewann die kanarische Titelverteidigerin Daida Ruano, vor Sarah-Quita Offringa aus Aruba und Laure Treboux aus der Schweiz. Die spektakulären Manöver der Windsurfer und Windsurferinnen zogen die Besucher in ihren Bann.

Besonders beeindruckend waren auch die Speedsurf-Läufe, bei denen die Windsurfer mit unheimlicher Geschwindigkeit über das Meer sausen.

Parallel zu den Windsurf-Wettkämpfen fand auch die Kitesurf-Meisterschaft in Sotavento statt. Bei  dieser noch relativ jungen Extremsportart werden Surfen und Gleitschirmfliegen sozusagen verbunden. Der Surfer benutzt statt eines Segels ein sogenanntes „Kite“, einen Lenkdrachen, und kann damit bei guten Windverhältnissen erstaunlich hoch springen bzw. „fliegen“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.