Windmühle auf Lobos restauriert


© Cabildo Fuerteventura

Die amerikanische Farmwindmühle pumpt Wasser in die Becken der Salinen

Im Rahmen einer umfangreichen Aktion zur Verschönerung der kleinen, zu Fuerteventura gehörenden Insel Lobos wurde jetzt die Restaurierung der alten Windmühle der Salinen von Marrajo fertiggestellt.

Die amerikanische Farmwindmühle – auch als „Chicago Mühle“ bekannt – kann dank der Reparatur der Pumpe jetzt wieder zum Füllen der Verdunstungsbecken der Meerwassersalinen auf Lobos eingesetzt werden. 

Die kleine Insel Lobos nördlich von Fuerteventura ist nur auf dem Seeweg von Corralejo aus zu erreichen. Das unbewohnte und unter Schutz gestellte Eiland ist nur etwa 4,5 Quadratkilometer groß. Erinnerungen an eine frühere Besiedelung sind Zisternen, Kalköfen und die Salinen von Marrajo. In der Nähe des Besucherzentrums für Touristen gibt es auf den ersten Blick täuschend echte Nachbildungen mehrerer Mönchsrobben, von denen die Insel ihren Namen hat. Vor rund zwei Jahrzehnten war die erneute Ansiedelung von Mittelmeer-Mönchsrobben in diesem Gebiet im Gespräch. Das Projekt stieß damals allerdings nicht auf ungeteilte Begeisterung und wurde auch nicht umgesetzt. Die Fischer protestierten energisch dagegen, weil sie mit der Ankunft dieser Meeresbewohner die Einführung von strengen Vorschriften für ihr Tagewerk befürchteten.

Von Corralejo aus werden täglich mehrere Bootsfahrten hinüber zum Islote de Lobos angeboten, z. B. mit dem Boot „Isla de Lobos“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.