Wichtigste Ergebnisse der Gemeindewahlen auf den kleinen Inseln


© Wochenblatt

La Palma, La Gomera, El Hierro, Lanzarote und Fuerteventura

La Palma

Coalición Canaria (CC) ist der große Sieger im Stadtrat von Santa Cruz de La Palma. Der größten kanarischen Regionalpartei gelang hier der Sprung von den hinteren Plätzen auf den ersten. Sprich, mit Juan Ramón Felipe an der Spitze, wurde die CC zur meistgewählten Partei in der Inselhauptstadt. Zumindest was die Stimmenanzahl betrifft, denn Sitze erreichte sie sechs, ebenso wie die Sozialisten. Erst an dritter Stelle kommt mit fünf Sitzen die konservative PP, vorher stärkste Partei im Stadtrat.

La Gomera

Wieder waren die Sozialisten inselweit die meistgewählte Partei, mussten allerdings Stimmeinbußen verschmerzen. So geschehen beispielsweise in den Gemeinden Hermigua und San Sebastián. In Valle Gran Rey hingegen konnten die Sozialisten die Distanz zur CC verringern.

El Hierro

El Hierro ist eine der Inseln, wo die Wahlergebnisse so gut wie keine Änderungen im Vergleich zu den Wahlen von 2003 gebracht haben. Insbesondere in den  Gemeinden Valverde (stärkste Partei PP) und Frontera (stärkste Partei CC) blieb so gut wie alles beim Alten.

Fuerteventura

Marcial Morales (CC-PNC) schaffte in Puerto del Rosario mit zwölf von 21 Sitzen die einzige absolute Mehrheit auf der Insel. In La Oliva zwingt der Gleichstand zwischen Claudina Morales von der Kanarischen Koalition (CC) und Domingo González Arroyo von der PP (je 7 Sitze und fast die gleiche Stimmenanzahl) zu intensiven Koalitionsgesprächen.

Lanzarote

Auf Lanzarote erreichte nur die Kanarische Koalition (CC) zwei absolute Mehrheiten. Und zwar in den Gemeinden Haría und Tinajo. In allen anderen Gemeinden müssen sich die Parteien PNL und die PSOE einigen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.