Werbefeldzug in den USA


Vertreter von Spain Film Commission und Canary Islands Film trafen sich in Los Angeles mit Filmproduzenten

Kanarische Inseln – Vertreter der Spain Film Commission und der kanarischen Canary Islands Film haben sich am 7. und 8. November in Los Angeles mit Verantwortlichen wichtiger Filmproduktionsgesellschaften der USA getroffen. Beim 1. Meeting Shooting in Spain hatten sie Gelegenheit zu Gesprächen mit Vertretern von unter anderem Sony, Paramount, Disney, Warner Bros, Fox, Netflix und Amazon. Das Treffen war vom ehemaligen Botschafter der Vereinigten Staaten in Spanien, James Costos, organisiert worden, der heute ehrenamtlicher Botschafter der Spain Film Commission ist. Ziele waren die Vertiefung der Beziehungen der spanischen und der amerikanischen Filmindustrie sowie das Land als attraktiven Drehort zu bewerben.
Die spanische Abordnung, die zu dem Treffen in der HBO-Zentrale in Santa Monica reiste, wurde angeführt vom Präsidenten der Spain Film Commission, Carlos Rosado. Von kanarischer Seite reiste die Leiterin von Canary Islands Film, Natacha Mora, in die amerikanische Filmmetropole. Begleitet wurden sie von Vertretern von zwanzig spanischen Produktionsfirmen, darunter auch „Seven Islands Film“.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: