Weniger Einwohner


© WB

Zum ersten Mal seit 16 Jahren sind die Zahlen rückläufig

Anfang Januar gab das Nationale Statistikinstitut (INE) traditionsgemäß die Bevölkerungszahlen zum 1.1. des vergangenen Jahres bekannt. Nach langer Zeit nahm die Zahl der Einwohner auf den Kanarischen Inseln ab – der Beginn einer Trendwende?

Zum 1. Januar 2012 waren auf den Kanaren 2.118.344 Personen amtlich erfasst,  8.425 bzw. 0,4% weniger als ein Jahr zuvor. Weniger beeindruckt die Zahl als vielmehr die Tatsache, dass es sich um den ersten Bevölkerungsrückgang seit 1996 handelt. Die schlechte Wirtschaftslage und die anhaltende Krise im Bausektor haben insbesondere viele Einwanderer dazu veranlasst, in ihre Herkunftsländer zurückzukehren.

Am 1. Januar zählte Teneriffa rund 900.000, Gran Canaria 850.000, Lanzarote 142.000, Fuerteventura 106.000, La Palma 85.500, La Gomera 22.300 und El Hierro 11.000 Einwohner.

Auf Teneriffa leben die meisten Menschen in Santa Cruz (206.965). An zweiter Stelle steht La Laguna mit 153.224 Einwohnern. Die Statistik brachte auch zutage, dass in den drei Gemeinden des Orotava-Tales 12,5% der Inselbevölkerung leben (Puerto de la Cruz: 32.665 Einwohner, La Orotava: 41.726, Los Realejos: 38.028).

Die bevölkerungsärmste Gemeinde der Kanaren ist übrigens Agulo auf La Gomera mit gerade mal 1.164 amtlich gemeldeten Personen.

Spanienweit nahm die Bevölkerung 2011 leicht zu (+74.828). Die Einwohnerzahl liegt nun bei 47.265.321.

Einwohnerzahlen am 1.1.2013

Kanarische Inseln 2.118.344

Teneriffa  898.680  

Gran Canaria  852.225

Lanzarote  142.132

Fuerteventura  106.456

La Palma  85.468

La Gomera  22.350

El Hierro  11.033

Spanien   47.265.321




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.