Weitere Protestaktionen gegen Ölförderung geplant


© EFE

Trotz Rückschlag im spanischen Senat geben die Gegner noch lange nicht auf

Ende April erlebte der Widerstand gegen die Probebohrungen vor den kanarischen Küsten (das Wochenblatt berichtete) einen herben Rückschlag, denn die regierende Partido Popular (PP) nutzte ihre absolute Mehrheit im Senat, um den Antrag der sozialistischen Oppositionspartei auf Rücknahme der Repsol erteilten Genehmigung abzuschmettern.

Doch die Gegner der Ölförderung ließen sich nicht entmutigen, und die Bewegung „No a las petroleras – Sí a las renovables“ (Nein zu den Ölkonzernen – Ja zu den erneuerbaren Energien) kündigte kurz darauf neue Protestaktionen an. So soll am 26. Mai eine Menschenkette an Stränden von Lanzarote und Fuerteventura gebildet werden. Für den 8. Juni, dem Internationalen Tag des Ozeans, ist eine Großdemonstration in Las Palmas geplant. Die Organisatoren erwarten Tausende Teilnehmer.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.