Weinkeller am Meeresboden


Foto: Bodega Submarina de Canarias

In der Kellerei „Bodega Submarina de Canarias“ reifen bis zu 5.000 Flaschen auf dem Meeresgrund

Teneriffa – An der Küste Teneriffas befindet sich der wohl besttemperierte Weinkeller der Insel. Dies zumindest behaupten die Verantwortlichen von Bodega Submarina de Canarias, dem Unternehmen, das seit gut zwei Jahren an der Küste von Arico einen Weinkeller auf dem Meeresgrund betreibt, in dem Flaschen verschiedener Kellereien der Inseln langsam und ungestört reifen.

Foto: Bodega Submarina de Canarias

Der Reifeprozess unter der Meeresoberfläche findet nach Auskunft von Roberto González, der für diese ausgefallene Weinkellerei verantwortlich ist, unter Bedingungen statt, die an Land nicht geschaffen werden können. In rund achtzehn Metern Tiefe lagern die Flaschen geduldig in einer Betonzelle, die an zwei Seiten mit Gittern versehen ist. Hier sind nicht nur die Lichtverhältnisse ideal, auch die konstante Temperatur, Feuchtigkeit und Druck tragen zu optimalen Reifebedingungen bei.

Dass Wein mit fortschreitendem Alter wertvoller wird,  ist bekannt. Die Lagerung am Meeresboden hat nun den Vorteil, dass der Reifeprozess hier schneller vonstattengeht. Experten stellten dies bereits vor zehn Jahren bei einem Versuch  an der französischen Küste fest. Längst gibt es europaweit ähnliche Projekte wie das von Bodega Submarina de Canarias, z.B. an der spanischen Küste, in Kroatien oder Südfrankreich. Doch Bodega Submarina de Canarias ist in Europa der größte Unterwasserweinkeller mit einem einzigen Modul. Hier lagern die Weine wahlweise drei, sechs oder zwölf Monate sicher hinter Schloss und Riegel, bevor sie vorsichtig wieder an die Oberfläche geholt werden. Dann ist jede Flasche meist das dreifache Wert als ihre im herkömmlichen Weinkeller gealterten Schwestern. Die limitierte Auflage der Meeresgrund-Weine hat die Nachfrage unter Kennern und Genießern gesteigert, sodass manche Flaschen schon reserviert sind, bevor sie überhaupt im Weinkeller unter Wasser versenkt wurden.

Foto: Bodega Submarina de Canarias

Bei Bodega Submarina de Canarias reifen in verschiedenen Zellen des Betonquaders Weine von Inselkellereien wie El Rebusco, Presas Ocampo, Ferrera, Acevedo, Cumbres de Abona, Bodega Malpais de Maguez (La Grieta), Bodega Reveron und Bodega Hermanos Mesa. Der Weinkeller aus Beton bietet Sicherheit für die Flaschen, die im Inneren vor den Meeresströmungen geschützt lagern, obwohl das Meerwasser ungehindert zirkulieren kann. Durch Gittertüren haben nicht nur die Taucher Zugang zu dem Weinkeller, sondern auch Fische und andere Meerestiere können rein- und rausschwimmen. Dies hat dazu geführt, dass der Unterwasserkeller zu einer Art künstlichem Riff geworden ist, das verschiedenen Arten wie dem Großen Bärenkrebs (hier als Langosta Canaria bekannt) ein Zuhause bietet.

Die Weine aus dem Meer können über die Kellereien bestellt und reserviert werden.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: