Wassermangel in Fasnia

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Teneriffa – Die Landwirte von Fasnia im Süden Teneriffas haben mit Wassermangel zu kämpfen. Das Speicherbecken von Archifira ist leer, und die Anpflanzungen können nicht ausreichend bewässert werden. Nach Angaben des Stadtverordneten Germán García steht den Bauern der Gegend schon seit Anfang August kein Wasser mehr zur Verfügung. Die Pflanzen auf den Feldern gehen ein, und es wird mit erheblichen Ernteausfällen gerechnet. Ein harter Schlag für eine Gemeinde, deren lokale Wirtschaft weitgehend von der Landwirtschaft abhängt.

Hinzu kommt, dass die Landwirte unter diesen Umständen auch nicht für die nächste Ernte Schwarze Kartoffeln pflanzen können. Dies bringt das Einkommensgefüge der Einwohner ins Wanken, denn die „Papa negra“ wird vor allem um die Weihnachtszeit verzehrt und muss deshalb im August ausgesät werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen