Warmer und trockener Winter


Jesús Agüera prophezeit auch für die Monate April, Mai und Juni eine wärmere Lufttemperatur als üblich, während er weiterhin mit weniger Regen rechnet. Foto: efe

Der Leiter der Wetteragentur geht davon aus, dass sich die Tendenz der Erwärmung fortsetzen wird

Kanarische Inseln – Der Winter 2018/2019 wird von der staatlichen Wetteragentur Aemet (Agencia Estatal de Meteorología) als außerordentlich mild und trocken bis sehr trocken eingestuft. Wie Jesús Agüera, Leiter der Agentur auf den Kanarischen Inseln, der Nachrichtenagenbur Europa Press mitteilte, lagen die gemessenen Temperaturwerte über dem Üblichen für diese Jahreszeit, während weniger Niederschläge fielen.

„Dies ist eine Tendenz, die sich seit vielen Jahren fortsetzt und nicht mehr zu stoppen ist“, erklärte Agüera. „Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Temperaturen nicht sinken werden, da die Konzentration von Treibhausgasen immer stärker ist, und selbst wenn sie gedrosselt würden und wir keine weiteren mehr ausstoßen würden, haben wir mit den bereits erfolgten Emissionen eine Erwärmung über Jahrzehnte“, so der Experte weiter.

Besonders auffällig sei das Ausbleiben von Frosttagen im Dezember, denn nicht einmal am Teide wurden in diesem Monat Temperaturen unter Null gemessen. Auch sei es bemerkenswert, dass es im Dezember absolut keine Niederschläge gegeben habe.

„Der Winter ist auf den Inseln nicht mehr die regenreiche Jahreszeit, die er einmal war. Das hat sich schon vor Jahren geändert, und die Niederschläge finden meist Ende Oktober oder Anfang November statt“, versichert Agüera. Wenn es im Herbst keine Niederschläge gebe, entstehe ein Regendefizit.

Seit dem Jahr 1900 gab es in Santa Cruz de Tenerife keinen Monat Dezember ohne Niederschläge.

Auch im Januar lagen die Niederschlagswerte unter dem für diesen Monat Üblichen. Die ersten Niederschläge des Winters fanden am 16. Januar auf der Höhe von Izaña in Form von Schnee statt. Schließlich fiel im Januar nur 70% der für diesen Monat erwarteten Regenmenge.

Das Hydrologische Jahr auf den Kanarischen Inseln – 1. Oktober 2018 bis 12. März 2019 – weist laut Jesús Agüera ein Niederschlagsdefizit von 35% auf.

Die Temperaturvariation betrug im Dezember 2018 im Vergleich zum Vorjahr zwischen 0 und 1 Grad. In Küstengebieten wurden Werte bis 25 Grad gemessen. Im Januar wurden an der Küste -0,7 Grad registriert, während in den Höhenlagen die Temperatur um ein Grad höher lag als üblich. Im Februar lagen die Temperaturwerte ebenfalls ein Grad über dem Durchschnittswert für diesen Monat.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: