Virostatika für 30 % der Bevölkerung vorrätig


© Gob.Can.

Die regionale Gesundheitsbeauftragte Mercedes Roldós hat mitgeteilt, dass auf den Inseln Virostatika gegen die Schweinegrippe für 30 % der Bevölkerung vor­rätig sind.

Laut Experten sei dies eine absolut ausreichende Menge. Dennoch habe das spanische Gesundheitsministerium im Notfall noch weitere Vorräte, die bei Bedarf auf die Kanaren geschickt werden könnten.

Roldós erinnerte daran, dass in Spanien und auch auf den Kanaren auf die offizielle Genehmigung des Impfstoffs gegen die H1N1-Influenza durch die Europäische Arzneimittelagentur gewartet wird. „Gesundheitsministerin Trinidad Jiménez hat mitgeteilt, dass der Impfstoff Ende Oktober oder Anfang November von der EMEA genehmigt wird und dann an die autonomen Regionen verteilt wird“, erklärte Roldós. Bis dahin werde feststehen, welche Zielgruppen für eine Immunisierung in Frage kommen.

Unterdessen haben in Spanien die klinischen Studien an 400 Probanden zwischen 6 Monaten und 17 Jahren begonnen. Obwohl die endgültigen Ergebnisse der Tests für den Schweinegrippe-Impfstoff des Arzneimittelkonzerns GlaxoSmithKline erst in sechs Monaten vorliegen werden, erklärte Gesundheitsministerin Trinidad Jiménez, dies bedeute nicht, dass der Impfstoff nicht schon vorher verabreicht werden kann.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.