Vermietung nicht existenter Luxusvillen


Foto: Pixabay

Ein Betrüger kassierte 17.500 Euro Miete

Teneriffa – Nach langwierigen Ermittlungen ist es der Polizei gelungen, einen Betrüger dingfest zu machen, der 2017 durch die Ferienvermietung zweier nicht vorhandener Luxusimmobilien in Adeje 17.500 Euro erschwindelte.

Der 47-jährige vorbestrafte Mann hatte die angeblichen Mietobjekte auf verschiedenen Internetplattformen angeboten und war so mit den beiden Geschädigten in Kontakt gekommen. Von beiden verlangte er hohe Anzahlungen von 7.000 bzw. 10.500 Euro. Nachdem das Geld überwiesen war, brach der Betrüger den Kontakt ab und war nicht mehr zu erreichen. Die versprochenen Ferienhäuser gab es nicht. Da es keinen bekannten Aufenthaltsort des Gesuchten und damit keinen Ausgangspunkt für die Ermittlungen gab, gestaltete sich die kriminalpolizeiliche Arbeit äußerst schwierig.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen