Touristen aus überschwemmter Schlucht gerettet


© EFE

Ein starker Regenguss überraschte die Ausflügler

Vierzehn Touristen, größtenteils deutscher und spanischer Herkunft, wurden am 12. Februar von einem starken Regenguss überrascht, als sie einen Ausflug zu den berühmten Höhlen an der Küste der Ortschaft Ajuy unternahmen.

Der plötzliche starke Regen verwandelte die Schlucht, über die der einzige Weg zu den Höhlen führt, in einen reißenden Fluss, den keiner der Ausflüger zu überqueren vermochte. Einheimische, die die Not der Urlauber bemerkten, verständigten die Feuerwehr. Ein Seil, das die Rettungskräfte über den großen Wassergraben spannten, diente den Touristen dann als Halt und sie konnten einzeln den Barranco überqueren. Auf der anderen Seite warteten bereits Freiwillige des Roten Kreuzes, die den völlig durchnässten Menschen Decken reichten, damit sie sich abtrocknen und wärmen konnten.

Die Rettungsaktion verlief erfolgreich und es gab keine Verletzten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.