Tourismusbranche steht ein guter Sommer bevor


Die Behörden investieren 21,5 Millionen Euro in die Verbesserung der Strände. Foto: turismo de

Obwohl ehemalige Konkurrenzziele verlorene Gäste zurückgewinnen

Teneriffa – Bei einem Interview mit der Zeitung El Día sprach Alberto Bernabé, Leiter des Tourismusamtes, über die bevorstehende Sommersaison. Bernabé gab bekannt, dass in diesem Sommer 22 neue Verbindungen aufgenommen werden.

Die Anzahl der Flugverbindungen mit Teneriffa seien in den vergangenen zehn Jahren erheblich ausgebaut worden, sodass die Insel derzeit mit 154 Zielen – die meisten europäische, aber auch afrikanische – direkt verbunden sei. Insgesamt würden 319 Routen von 70 Airlines geflogen. Im vergangenen Jahr habe man sich große Sorgen wegen des Ausstiegs von gleich drei Airlines – Air Berlin, Monarch und Niki – gemacht, doch dank der Bedeutung der Insel für den internationalen Tourismus hätten mittlerweile andere Fluggesellschaften die entstandenen Lücken geschlossen.

Der Tourismusbeauftragte Teneriffas prophezeite einen guten Sommer für den Sektor, wies jedoch darauf hin, dass die Wintersaison strategisch wichtiger sei. Dann würden die Zimmerpreise angehoben und die Hotels eine höhere Rentabilität verzeichnen. Bernabé erinnerte daran, dass der britische Markt seit Jahresbeginn um 2% zurückgegangen sei. Der zweitgrößte Quellmarkt, der nationale, erhole sich weiter, während der drittstärkste, die Urlaubsgäste aus Deutschland, ein erfreuliches Wachstum aufweise. Allerdings interessierten sich die deutschen Urlauber wieder zunehmend für die Türkei. Insofern hält Bernabé das Erstarken der Konkurrenzländer Türkei, Ägypten, Tunesien und Griechenland für problematisch. Allein die ersten drei Länder hätten im vergangenen Jahr zusammen zehn Millionen Urlauber hinzugewonnen. Dabei handele es sich oftmals um Gäste, die infolge der angespannten politischen Lage die letzten Jahre auf andere Urlaubsziele ausgewichen seien und nun wieder zurückkehren würden. Alles weise darauf hin, dass insbesondere die Türkei in diesem Jahr wieder erheblich Touristen hinzugewinnen werde. So befürchteten viele lokale Unternehmer einen Rückgang des Wachstums im Tourismus-Sektor.

Umso wichtiger sei es, die Infrastrukturen der Insel zu erneuern, um mit den neuen-alten Wettbewerbern mithalten zu können, die über fantastische Hotels zum halben Preis verfügen würden, erklärte der Tourismusbeauftragte Teneriffas.

Er wies auch darauf hin, dass die Kanarenregierung, das Cabildo und die Gemeinden im Rahmen des Programmes „Tenerife y el Mar“ (Teneriffa und das Meer) für die nächsten zwei Jahre 21,5 Millionen Euro in die Verbesserung der Küsten (Strände, Anleger, etc.) investieren werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen